50ccm Quad

[rev_slider Slider1]

Das 50ccm Quad – Perfekt für Jugendliche

Motorisierte Fortbewegungsmittel gibt es viele, doch kaum eines liegt derzeit so stark im Trend wie das Quad. Da das Fahrzeug zwei Achsen aufweist, handelt es sich laut Definition um einen Pkw, was den Führerschein der Klasse B erforderlich macht. Eine Sonderstellung nehmen die 50cc Quads ein.

Der Hubraum macht den Unterschied:

„ccm“ ist die im Deutschen übliche Abkürzung für Kubikzentimeter. International wird hingegen die Abkürzung „cc“ verwendet. Quads mit einem Hubraum von 50ccm sind die einzigen ihrer Art, welche in Deutschland mit einem Führerschein der Klasse AM gefahren werden können. Das macht sie ins Besondere für Jugendliche interessant, da die Führerscheinklasse AM bereits im Alter von 16 Jahren erworben werden kann.
Der verhältnismäßig günstige Kaufpreis eines 50ccm Quads macht es jedoch auch für Erwachsene attraktiv, die zunächst feststellen wollen, ob es das richtige Fortbewegungsmittel für sie ist. Die Höchstgeschwindigkeit eines solchen Quads ist jedoch auf 45 km/h limitiert. Im Gegensatz zu einem 125 ccm Quad ist es mit einem 50ccm Quad nicht erlaubt, die Autobahn zu befahren. Hierfür sieht die Straßenverkehrsordnung eine minimale Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs von 60 km/h vor.

Technische Besonderheiten:

Ein Motorradlenker, eine feste Sitzbank und der starre Rahmen sind charakteristisch für diese Fahrzeugklasse. Im Gegensatz zum ATV haben Quads anstelle eines Allradantriebs einen Hinterachsenantrieb. Im Regelfall werden Quads mit einem Hubraum von 50 Kubikzentimetern mittels eines einzylindrigen Viertaktmotors angetrieben. Die Kraft wird mittels Schaltgetriebe auf die Hinterachse übertragen. Der Schaltvorgang erfolgt hier ähnlich wie beim Motorrad mit dem Fuß.
Das Fahrgefühl eines Quads ist einzigartig. Hier sollten Sie vor dem Kauf unbedingt eine Testfahrt durchführen, so können Sie entscheiden, ob ihnen der hohe Fahrzeugschwerpunkt liegt.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten:

Die wohl wesentlichste Frage, welche Sie sich vor dem Kauf eines Quads beantworten müssen, ist die nach dem Verwendungszweck. Wenn das Quad ausschließlich auf einem Privatgelände gefahren werden soll, ist eine Straßenzulassung nicht notwendig. Möchten Sie das Quad hingegen auch im Straßenverkehr nutzen, empfiehlt es sich, ein Modell auszuwählen, dass von vorneherein eine Straßenzulassung mit sich bringt. Dies erspart die nachträgliche Montage von Beleuchtungsanlage, Blinker und Bremslicht.

Fazit:

Besonders im Sommer bieten Quads mit ihrer einzigartigen Kombination aus Motorrad und PKW einen enormen Fahrspaß. Die gute Geländetauglichkeit unterstreicht noch einmal den Freizeitaspekt.
Dabei ist die 50ccm Quad-Klasse besonders für Jugendliche im Alter von 16-17 Jahren interessant, da sie eine gute Alternative zum altbekannten Roller sind.